T. Tourenbuch

Die neuesten Einträge

12.01.2020, 47 Fotos

Heute sind wir auf der Suche nach einer lustigen Runde und versuchen diese auf der Lachalpe zu finden. Los geht's in Krampen. Von dort folgen wir der Straße ins Tirol, um die Kehre bei einem Haus und in der nächsten Spitzkehre entlang des Lachalpenbachs gerade hinauf in den Wald. Nachdem hier etwas mehr Schnee ist, schnallen wir hier auch die Schneeschuhe an. Wir erreichen wieder einen Forstweg, überqueren den Bach und stehen dann bald etwas planlos da - der geplante Weg würde weiter hinauf führen - dort hat die Sonne den Schnee aber schon weggeräumt und Weg gibt es keinen - die Skispuren führen wieder hinab ins Bachbett und querfeldein hinauf zur Straße. Wir folgen den Spuren und kämpfen uns hinauf zum Weg. Diesem folgen wir nun geradeaus, bald nach rechts und dann stetig aufwärts mit Blick zur Schneealpe. Nach dem langen Anstieg geht es links um eine Kurve und nochmal links in den Wald hinein. Hier geht es noch ein Stück aufwärts, bis wir eine schöne Lichtung erreichen auf der wir pausieren.

Anschließend geht es am Weg weiter zu den beschneiten Grünflächen der Lachalm. Der wenige Schnee ist recht hart und wir knirschen laut durch die Gegend. Der weitere Weg zu den Lachalmhütten ist an ein paar Stellen ziemlich abgelasen und wir finden nur schwer Schnee, der unter unsere Schuhe passt.Über die freie Fläche geht es nun hinauf zu den Hütten der Lachalm und weglos hinter diesen hinauf auf die nächste Hochfläche. Mit etwas auf und ab erreichen wir schlussendlich die Lachalpe mit schönem Ausblick. Nach Stärkung geht es von dieser hinab und durch Wald wieder hinauf bis zum Blahstein.

Von diesem folgt ein steiler Abstieg, zuerst über freie Flächen und dann durch den Wald. Die nächste Wiese ist mit Baumstämmen übersäht und hat zumindest etwas lockeren Schnee zum herumrutschen. Nochmal geht es auf der Straße dahin und dann wieder über harten Schnee abwärts. die wenigen Ski Abfahrtsspuren die es gibt sehen nicht sehr vielversprechend aus. Auf der unteren Wiese angekommen würde uns der GPS Track mitten durch den Wald schicken. Nachdem uns das nicht sehr viel versprechend aussieht, bleiben wir auf der Wiese und folgen anschließend dem Weg abwärts. Weiter unten schnallen wir dann die Schneeschuhe endgültig ab und wandern durch Wald, über einen eisige Pfad und über Wiesen zurück ins Tal.

Route: Krampen - Lachalpe (1590m) - Blahstein (1563m) - Krampen
Statistik: 3h45/900hm/12,5km

Mehr... | Fotos | Kommentare

Auf der Suche nach Schnee begeben wir uns heute nach Mürzzuschlag. Dort parken wir unweit der Mürz neben dem Auweg. Wir schnallen die Schneeschuhe und folgen den Wegweisern Richtung Kaarlhütte. Durch die Siedlung geht es in den Waldrand und fortan auf Forststraßen bergauf. Der Weg wird mal breiter, mal schmaler. Im Gegensatz zum gestrigen Spaziergang entlang der Donau ist heute deutlich weniger Wind und wir frieren uns nicht die Ohren ab. Es geht recht gleichmäßig bergauf, der Schnee wird nur langsam mehr und nach einem Waldweg erreichen wir wieder eine Forststraße. Hier entschliessen wir uns dann doch die Schneeschuhe anzuschnallen, damit diese nicht nur am Rucksack hängen.

Auf der Straße geht es gerade hinauf bis zur Kaarlhütte. Wir nehmen auch gleich den Gipfelhang in Angriff. Hier treffen wir auch ein paar Skitourengeher, die von der anderen Seite hoch gegangen sind. Nach wenigen Minuten sitzen wir am Gipfel im Sonnenschein. Nach ausgiebiger Rast geht es wieder zurück zur Hütte. Nachdem wir uns schon gestärkt haben, verzichten wir auf die Einkehr und gehen nach Osten hinab in den Graben

Zuerst geht es auf einem Forstweg und dann über breite Wiesen abwärts. Nachdem es hier großteils schattig ist, reicht der Schnee (mit kurzen Unterbrechungen) bis zum Tourenparkplatz hinunter. Von dort wandern wir entlang der Straße hinab. Entlang des Radwegs und später des Fußwegs neben der Mürz geht es zurück zum Start.

Route: Mürzzuschlag - Kaarlhütte - Kaarl (Kreuzschober) (1410m) - Hofbauer - Mürzzuschlag
Statistik: 3h15/770hm/10,8km

Mehr... | Fotos | Kommentare
31.12.2019, 27 Fotos

Noch ein schöner Tag, dieses Mal reisen wir in die Wachau und absolvieren den Buchberg Rundweg bei Spitz an der Donau. Unser Wandermobil parken wir beim Bahnhof und marschieren von dort zur Kirche. Hier finden wir auch die ersten Schilder für die Rundtour. Es geht vorbei am Schloss Spitz, nach rechts und vorbei an ein paar Weingütern bis zur nächsten Kreuzung. Hier wenden wir uns nach rechts und gehen durch die Weingärten auf der Asphaltstraße weiter aufwärts. Nach einer Linkskurve und weiterem Anstieg geht es gerade aus durch den Buchenwald weiter aufwärts. Teils ist es unter dem Laub etwas rutschig.

Nach weiterem Anstieg erreichen wir einen Wiesenfläche und wenig später zweigt vom Hauptweg nach rechts der Pfad zum Gipfel ab. Hier finden wir einen Bildstock, ein Gipfelschild und -buch. Wir stärken uns mit mitgebrachter Jause und als die Sonne hinter den Wolken verschwindet machen wir uns wieder auf den Weg. Der Buchberg Rundweg führt uns hinab, durch Forstarbeitengelände und über gefrorenen Boden. Der Weg laut GPS Track ist nicht immer zu finden. Nach Abstieg auf der Straße biegen wir aber wieder mal in den Waldgraben ab.

Zurück auf der Straße erreichen wir das blaue Kreuz und später das Rote Tor. Dieses hat seinen Namen vom Blut, dass die Verteidiger im dreißigjährigen Krieg im Kampf mit den Schweden vergossen haben. Durch die Weingärten geht es hinab nach Spitz und zurück zum Ausgangspunkt.

Eine schöne Tour zum Jahresabschluss, ich wünsche ein schönes neues Jahr! Bis bald am Berg!

Route: Spitz an der Donau - Buchberg Rundweg - Buchberg (702m) - Spitz
Statistik: 2h15/510hm/8,4km

Mehr... | Fotos | Kommentare
30.12.2019, 27 Fotos

Schönes Wetter ist angesagt und bevor der wenige Schnee auch noch weg rinnt machen wir uns auf zu einer Schneeschuhtour. Wir parken am Schifahrer Parkplatz am Unterberg. Für Schibetrieb ist jedoch deutlich zu wenig Schnee und so marschieren wir mit den Schneeschuhen am Rucksack die Talabfahrt hoch. Zuerst geht es im dunklen Graben auf einer Forststraße dahin, später wird es steiler und man geht durch ein Felsentor. Langsam wird der Schnee etwas mehr und die ersten Tourengeher schnallen sich ihre Schi an. Wir gehen noch weiter bis zur Talstation des Karnerbodenlifts auf ca. 900 Meter.

Hier schnallen wir nun auch unsere Schneegeräte an und marschieren über die sonnige Piste weiter aufwärts. Nachdem wir heute etwas früher unterwegs sind, ist noch recht wenig los. Nach dem Anstieg über die Piste taucht das Unterberg Schutzhaus auf. Wir verschieben die Pause auf später und machen uns gleichen an den Anstieg zum Gipfel. Der Gipfelhang ist doch um ein Eck steiler und inzwischen gibt es auch mehr Schnee als am Start. Aber auch die letzten Höhenmeter meistern wir und stehen bald im Sonnenschein am Gipfel.

Nachdem wir die Aussicht und Sonne lang genug genossen haben, rutschen wir hinab zum Unterberg Schutzhaus und stärken uns. Als wir uns wieder auf den Weg machen ist die Sonne hinter den Wolken verschwunden. Wir nehmen nun die Karner Schlag Piste für den Abstieg bis zum Karnerbodenlift. Wenig später kommen die Schneeschuhe wieder an den Rucksack und wir marschieren durchs Tal zurück an den Ausgangspunkt.

Route: Parkplatz - Talabfahrt - Karnerbodenlift Talstation - Karnerboden Abfahrt - Unterberg (1342m) - Unterberg Schutzhaus - Karner Schlag Piste - Karnerbodenlift Tal - Parkplatz
Statistik: 2h15/660hm/7,6km

Mehr... | Fotos | Kommentare
29.12.2019, 14 Fotos

Mit dem Lindkogel hatten wir ja von vor zwei Wochen noch eine Rechnung offnen. Nachdem wir uns ein paar neue Hinweise besorgt haben, machen wir uns wieder auf den Weg. Heute wählen wir den Anstieg durchs Brunntal und kommen so wieder zum Sooßer Lindkogel.

Über den vorderen Lindkogel geht es dann wieder hinab. Irgendwo am Weg haben wir dann auch den von uns gesuchten Geocache entdeckt. Hurra!

Route: Sooß - Sooßer Lindkogel (713m) - Vorder Lindkogel (666m) - Sooß
Statistik: 1h45/460hm/7,2km

Mehr... | Fotos | Kommentare